Aufgeschnappt

Gunnar Heinsohn: Wie man mit viel Geld Armut vermehrt, Welt-Online, 09.02.2010
„Höhere Sozialleistungen steigern die Geburtenrate von arbeitslosen Frauen. […] Die Deutschen haben bei einer schrumpfenden und vergreisenden Einwohnerschaft 20 Prozent aller Kinder auf Hartz IV […] In Deutschland explodiert die Zahl verhafteter 18- bis 20-jähriger Gewalttäter zwischen 1994 und 2008 von 19 000 auf 37 000. […] Um zu verhindern, dass sich die Situation weiter verschlimmert, wirkt nichts segensreicher als ein ganz unideologisches Zudrehen des Geldhahns für alle, die ohne Behinderung sind und dennoch von Sozialhilfe leben wollen.“ siehe auch

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Wikio

4 Antworten auf „Aufgeschnappt“


  1. 1 Carl 09. Februar 2010 um 22:03 Uhr

    Wirklich erschreckend: 98% der Welt-Leser finden den Artikel lesenswert (siehe Bewertungsleiste unter dem Artikel).

  2. 2 Andreas 09. Februar 2010 um 22:10 Uhr

    Und Sloterdijk empfiehlt in seinem bürgerlichen Manifest: Man muss Gunnar Heinsohn lesen.

  3. 3 Peter 14. Februar 2010 um 0:47 Uhr

    Heinsohn hat völlig Recht. Die Bundesregierung bekämpft Armut durch Transferleistungen an Arme. Damit fördert sie jedoch nur weiterhin die Armut. Eine These die oft, besonders aus linken Lagern, wiederlegt wird, jedoch bestätigen die Zahlen ungeschönt. Gepaart mit der „gut gemeinten“ Einwanderungspolitik wird Deutschland im internationalen Wettbewerb weiterhin an Boden verlieren. Die Notbremse muss dringend gezogen werden.

    Fazit: Zeitliche Begrenzung der Transferleistungen. Einwanderungspoltik der Kanadier und Australier übernehmen.

    Wenn dies nicht bald umgesetzt wird, werden wir weiterhin eine Abwanderung der Leistungsträger und der Elite verfolgen können, da diese irgendwann einen Steuersatz von 70% (Dieser Satz wird zwangsweise bei der demograpischen Entwicklung kommen)die Freude am Arbeiten verlieren..

  4. 4 Andreas 14. Februar 2010 um 5:15 Uhr

    Hi Peter

    Deine Argumentation entbehrt jeder empirischen Grundlage.

    1. Die Steuern wurden in den letzten Jahren kontinuierlich gesenkt.
    2. Seit Jahren wird die Einwanderung – vor allem für Arme – erschwert.
    3. Die Transferleistunen an Arme gehen kontinuierlich zurück, in keinem europäischen Land geht die Schere zwischen arm und reich so schnell so weit auseinander wie in Deutschland.
    4. Es gibt bereits seit Jahren eine Demografisierung der Sozialpolitik.
    5. Den sogenannten „Leistungsträgern“ – ein extrem ideoligisierter Begriff – ging es finanziell noch nie so gut. Wohin sollten sie bitteschön abwandern??? Steuerhinterziehungen gelten als Kavaliersdelikt. Sollten sie entdeckt werden, wird großzügig eine Selbstanzeige erlaubt und die Betrüger gehen straffrei aus. Wieviele der Liechtenstein-Millionenbetrüger wurde zu Knaststrafen ohne Bewährung verurteilt? Wieviele der Millionenbetrüger, die jetzt durch die CD in der Schweiz auffliegen, werden zu Knaststrafen ohne Bewährung verurteilt? Niemand, oder? Wieviele Menschen in Berlin sitzen hingegen in Knästen, weil sie sich eine U-Bahnfahrt nicht leisten konnten? http://www.tagesspiegel.de/berlin/Ploetzensee-Schwarzfahrer-BVG-Berliner-Justiz;art270,2684962

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



kostenloser Counter