Erfahrungsbericht: Was ist ein guter Lehrer?

Von Fatih
Erfahrungsbericht 1

Ich bin früher nicht gern zur Schule gegangen. Schwänzen war mein liebstes Hobby und der Unterricht hat mich nicht interessiert. Meinen Eltern hat das nicht gefallen, aber was wollten sie tun? Dadurch, dass ich geschwänzt habe und unverschämt war, hatte ich den Repekt meiner Klassenkameraden… was wollte ich mehr? Dann in der siebten Klasse wurden wir von einem ausgezeichneten Deutsch-Lehrer unterrichtet. In den anderen Erfahrungsberichten habe ich es auch schon gesehen. Ein guter Lehrer kann viel ändern.

Was macht einen Lehrer gut? Das ist schwer zu sagen. Er hat uns das Gefühl gegeben, alle Teil von einem Team zu sein. Andere Lehrer hatten ihre Lieblinge und haben versucht uns gegeneinander auszuspielen. Das habe ich gehasst. Kinder haben ein feines Gespür dafür. Unser Lehrer hat uns zusammengeschweißt. Er hat organisiert, dass die Stärkeren den Schwächeren Nachhilfe geben. Auch ich hatte eine „Partnerin“, die ich unterrichtet habe. Sie war eine der schwächsten Schülerinnen, weil sie die Hälfte ihres Lebens nicht in Deutschland verbracht hatte. Als sie Fortschritte machte, haben wir alle gefeiert.

So habe ich den Spaß am Lernen entdeckt und so habe ich schließlich Abitur gemacht. Meine Noten waren nur durchschnittlich, weil ich neben der Schule arbeiten musste. Ich halte mein Abi eigentlich für eine gute Leistung. Doch ich musste feststellen, dass ich kein Einziges der Fächer studieren konnte, die mich interessierten. Über das Loswahlverfahren hatte ich aber doch noch Glück. Mein erstes Studienfach war leider nichts für mich. Das zweite war schon besser.

Siehe auch: Fatihs Erfahrungsbericht 2

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Wikio

4 Antworten auf „Erfahrungsbericht: Was ist ein guter Lehrer?“


  1. 1 Carl 09. Mai 2010 um 14:43 Uhr

    Ich kann Lehrer, die ihre Lieblinge haben auch nicht leiden, obwohl ich selbst der Liebling einiger Lehrer war.

    Ich habs gehasst, weil ich nur eine Art Spielstein für die war. Ein Lehrer hat meinen Mitschülern täglich vorgehalten, wie schlecht sie im Vergleich zu mir sind. Immer wenn er wieder zu so einem ‚Monolog anhub, wär ich am liebsten im Boden versunken. Das war schrecklich für mich (und für die natürlich auch). Was denkt sich so Einer nur dabei?

  2. 2 Carl 09. Mai 2010 um 14:49 Uhr

    Ich werde ja gern gelobt, aber ungern benutzt, um andere Leute schlecht zu machen. Vor allem habe ich es gehasst, wenn er mich als Beispiel dafür nahm, dass sein Unterricht ja gar nicht so schlecht sein konnte, weil der Carl ja den Stoff beherrschte. Doch, der Unterricht war schlecht und ich habe in den Klassenarbeiten nur so gut sein können, weil ich Interesse an dem Fach hatte und mir daher alles selbst beigebracht habe.

  1. 1 Twitter Trackbacks for Erfahrungsbericht: Was ist ein guter Lehrer? « Dishwasher [blogsport.de] on Topsy.com Pingback am 04. Mai 2010 um 23:49 Uhr
  2. 2 Erfahrungsbericht: Sie merken nicht, wie bürgerlich das eigentlich ist « Dishwasher Pingback am 05. Mai 2010 um 1:39 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



kostenloser Counter