Ohne Netz – die Erfahrung von in der Arbeiterklasse aufgewachsenen Frauen

Von Olaf Götze

Das Buch „Without A Net – the female experience of growing up working class“, was übersetzt bedeutet „Ohne Netz – die Erfahrung von in der Arbeiterklasse aufgewachsenen Frauen“ ist eine beeindruckende Sammlung von 30 Geschichten unterschiedlicher Frauen, die allesamt eines gemeinsam haben: Sie wuchsen in armen Verhältnissen auf und verarbeiten diese Erlebnisse und Erfahrungen in ihrer ganz eigenen, unverkennbaren Sprache. Michelle Tea hat dieses Buch zusammengestellt und es geschafft mit den kurzen Episoden aus dem Leben ganz unterschiedlicher Frauen das Gefühl zu vermitteln, was es heißt, in der amerikanischen Unterschicht aufgewachsen zu sein, doppelt oder dreifach benachteiligt zu werden und auch den Aufstieg zu schaffen, ohne jedoch jemals die eigene Herkunft ganz hinter sich lassen zu können.
Michelle Tea schreibt:

„I named this book – Without A Net – because I wanted to capture the breathtaking, exhilarating, and scary experience of going through life knowing, that there is no safety net to catch you should you fuck up and fall.”

Es gelingt ihr, in dem Buch herauszuarbeiten, welche Überlebensstrategien die verschiedenen Menschen entwickelt haben, mit der Armut umzugehen oder aus ihr zu entfliehen. Der Song „Fast Car“ von Tracy Chapman könnte der Soundtrack zu diesem Buch sein – gemischt mit „White Trash Beautiful“ von Everlast. Michelle Tea schreibt:

“I like to imagine our lives are dazzling athletic feats, our survival graceful and artistic. It’s a romantic way of looking at it, but you can’t fault me for wanting to highlight our strengths.”

Wer das Buch liest, wird ihr zustimmen, denn die Geschichten zeigen die ungeschminkte Realität, ebenso wie romantische Vorstellung von der Welt in der jede der Protagonistinnen ihre unverwechselbaren Stärken zum Ausdruck bringt. Sie zeigen ihre Zerrissenheit ganz offen. Die Erlebnisse sind authentisch und trotz ihrer Verschiedenheit, exemplarisch für die amerikanische Unterschicht aus der Perspektive der Betroffenen. Unbedingt lesenswert!

without a net Cover

Michelle Tea:
Without a Net
The Female Experience of Growing Up Working Class
Herausgegeben von Michelle Tea
ISBN-10: 1580051030
ISBN-13: 9781580051033
256 Seiten
Paperback
$14.95 US
Erschienen: Februar 2004

Das Buch ist auch im „Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende“ (Fikus-Referat) im AStA der Uni Münster auszuleihen.


Dieser Artikel ist auch abgedruckt im Dishwasher Nr.2 Juni 2010

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Wikio

1 Antwort auf „Ohne Netz – die Erfahrung von in der Arbeiterklasse aufgewachsenen Frauen“


  1. 1 Tanja Abou 04. September 2012 um 12:36 Uhr

    Hallo Olaf,

    vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich habe aber eine Anmerkung/Bitte:

    Michelle Tea ist eine queerfeministische Autor_in. Das generischen Maskulinum in der „Arbeiterklasse“ wird ihrer Arbeit und ihrem Buch – meiner Meinung nach – nicht gerecht. „Arbeiter_innenklasse“ ist in diesem Fall – und generell – passender.

    Solidarische Grüße,
    Tanja

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



kostenloser Counter