Arbeiterkind.de bietet Sprechstunden an der FH Münster an

Pressemitteilung der FH Münster
„Arbeiterkind.de“ fördert Arbeiterkinder
Initiative bietet ab sofort Sprechstunden an der Fachhochschule Münster an

Münster (1. Dezember 2010). Von 100 Akademikerkindern beginnen 71 beginnen nach dem Abitur ein Studium. Von 100 Arbeiterkindern gerade einmal 24, so die Ergebnisse einer Studie des Deutschen Studentenwerks. Zahlen, die sich bald ändern sollen, wenn es nach der Initiative Arbeiterkind.de geht. Der Verein setzt sich für Schüler und Studierende aus nicht-akademischen Haushalten ein. Seit Anfang November bietet der Verein regelmäßig eine offene Sprechstunde an der Fachhochschule Münster an.

„Bereits zum ersten Termin kamen drei Interessierte“, zieht Katharina König ein erstes Fazit. Die Germanistin ist eine von neun Mentoren der münsterschen Arbeiterkind.de-Gruppe und berät zu Themen rund um das Studium. „Wie finanziere ich mich? Was ist ein Orts-NC? Und wie funktioniert überhaupt so eine Hochschule? Das sind typische Fragen“, sagt König. Denn wo die einen oft auf die Hilfe ihrer studierten Eltern setzen könnten, fehle es Schülern ohne akademisches Zuhause bisweilen an grundlegenden Informationen und finanzieller wie ideeller Unterstützung.

Und genau die möchten die Mentoren wie Medina Muratagic geben. Jugendliche zu einem Studium zu animieren, das sei ihre persönliche Motivation, sagt die Psychologiestudentin. „Meine Eltern haben keinen Hochschulabschluss. Ich kann also aus persönlicher Erfahrung berichten.“ Für Dr. Werner Jubelius sind diese ehrenamtlichen Helfer „die überzeugendsten Botschafter der Idee“. Der FH-Kanlzer sieht die Sprechstunde von „Arbeiterkind.de“ als schöne Ergänzung zum Angebot der Hochschule, weil die Initiative damit einen ganz speziellen Sektor abdecke.

Jeweils am zweiten Mittwoch eines Monats bietet Arbeiterkind.de von 17.30 bis 19 Uhr die Sprechstunde an der Fachhochschule Münster an. Der nächste Termin ist der 8. Dezember. Schüler und Eltern können sich zu allgemeinen Fragen zum Studium informieren, aber auch zu speziellen Themen wie Stipendien, Praktika oder Auslandssemester. Die Sprechstunde findet in Raum E 1.04 in der Hüfferstiftung, Hüfferstraße 27 in Münster statt; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum Thema:
2008 gründete Katja Urbatsch Arbeiterkind.de, die selbst als erste in ihrer Familie studiert hat und nun an der Universität Gießen promoviert. Rund 1.500 ehrenamtliche Helfer hat die Initiative mittlerweile. Neben der Internetplattform sind es vor allem die 70 Ortgruppen in ganz Deutschland die Beratung für Schüler, Studierende und ihre Eltern anbieten.

Freuen sich über die Zusammenarbeit (v.l.): Katja Urbatsch, Gründerin von Arbeiterkind.de, Dagmar Sinsbeck, Leiterin des Dezernates Studium und Akademisches, Tutorin Medina Muratagic, Dr. Petra Schulte-Löbbert, Leiterin des Projekts �Hochschulweite Studienberatung�, Mentorinnen Katharina König und Meliha Muratagic, und FH-Kanzler Dr. Werner Jubelius.

Freuen sich über die Zusammenarbeit (v.l.): Katja Urbatsch, Gründerin von Arbeiterkind.de, Dagmar Sinsbeck, Leiterin des Dezernates Studium und Akademisches, Tutorin Medina Muratagic, Dr. Petra Schulte-Löbbert, Leiterin des Projekts „Hochschulweite Studienberatung“, Mentorinnen Katharina König und Meliha Muratagic, und FH-Kanzler Dr. Werner Jubelius.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Wikio




kostenloser Counter