Bildungsvereinbarung – Österreichs Wissenschaftsministerin Karl fordert mehr Engagement der Eltern

Von Andreas Kemper
Mit den Eltern soll eine „Bildungsvereinbarung“ geschlossen werden, so Beatrix Karl im ORF. Sie müssten mit ihren Kindern Hausaufgaben machen und mit ihnen zusammen lesen. Leider wird dabei völlig übersehen, welche Zeit- und Bildungsressourcen den Eltern, bzw. Alleinerziehenden zur Verfügung stehen. Wenn so eine „Bildungsvereinbarung“ abgeschlossen wird, dann sollte auch sichergestellt werden, dass die Erziehungsberechtigten über die nötigen Ressourcen verfügen. D.h. sie müssten vom Arbeitsmarkt freigestellt und gegebenenfalls durch Schulungen in die Lage versetzt werden, ihren Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen. Diese seltsame Idee würde ganz schön teuer werden. Ökonomischer wäre, hierfür Lehrer_innen einzusetzen.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Wikio




kostenloser Counter