Eurostudent-Studie: Höchste soziale Selektivität in Deutschland

Von Andreas Kemper

Wieder einmal wird die hohe soziale Selektivität des deutschen Bildungssystems bestätigt. Diesmal die des Hochschulsystems im Europäischen Vergleich. In Deutschland haben nur 2% der Studierenden Eltern mit einem „low-educational-background“ aber 69% der Studierenden Eltern mit einem „high-educational-background“. Die Vierte Eurostudent-Studie hat diesmal einen Schwerpunkt auf die soziale Herkunft und beleuchtet dieses Thema sehr differenziert. Europameister ist das deutsche Hochschulsystem noch in einer anderen Weise: es ist das einzige europäische Land, in dem mehr Männer als Frauen studiert. Der Handlungsbedarf ist also nach wie vor groß. Eine Studie von Holger und Tino Bargel vom letzten Jahr befasste sich mit den Ungleichheiten und Benachteiligungen aufgrung der sozialen Herkunft der Studierenden.
Wir haben für den 8.-10. Juli 2011 eine internationale Tagung organisiert, die sich explizit mit den Benachteiligungen im Hochschulsystem befassen wird, wo vor allem Selbsthilfe-Organisationen von Arbeiterkindern zu Wort kommen werden: http://wcpca.wordpress.com .

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Wikio




kostenloser Counter