Erfahrungsberichte

Call for Papers: Buchprojekt „Strangers in ‚Paradise‘“

Call for Papers: Buchprojekt „Strangers in ‚Paradise‘“

Der Sammelband „Strangers in ‚Paradise‘“ wird herausgegeben von einer Gruppe von Akademiker_innen mit nicht-akademischen Klassenhintergründen. Der Sammelband zielt darauf ab, Dominanzverhältnisse innerhalb der Hochschulen, die mit Klasse/sozialer Herkunft zu tun haben (=Klassismus), zu benennen und zu kritisieren.

Klassismus innerhalb der Hochschulen ist überall spürbar und wird doch fast nie zum Thema gemacht: Working Class/Poverty Class-Academics werden an Hochschulen alltäglich mit Marginalisierungen, Ausschlüssen und Anpassungsdruck konfrontiert. Hochschulen werden so zu einer jener Instanzen, die zur Legitimierung und Unsichtbarmachung kapitalistischer Ausbeutungs- und Dominanzverhältnisse beitragen. (mehr…)

Klassenkörper – Arranca!-Artikel

Von Andreas Kemper

Ein Verweis auf die neue Arranca! – Don‘t look back in anger
Als Reaktion auf die letzte Arranca! mit dem Schwerpunkt „Bodychek“ habe ich einen Artikel zum Thema Klasse und Körper nachgeschoben, da in der Schwerpunkt-Nummer kein Artikel zu diessem Thema zustande gekommen ist. Hier der Artikel Klassenkörper. (mehr…)

Class Matters – neuer Anti-Klassismus-Blog

Lesenswert:
Class Matters – ClaraRosas Blog zum Thema Klassismus

Und hörenswert:
Ein Audiostück von Margret Steenblock und ClaraRosa zum Transgenialen CSD:
classism is a heartbreaker

Bildungskampf ist Klassenkampf

Aus dem grausamen Bildungsalltag von Kindern aus ‚unteren‘ Schichten

Von Esra Ayse Onus

…und noch eine Initiative: „Bildung vor Ort – Lernlotsen“

Irgendwo in einem kleinstädtischen Gebiet in Kreis Soest (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Frauen, Sara* (39, Hausfrau, Mutter von drei Töchtern und einem Sohn) und Mona* (29, Pädagogin), beide mit der ominös neuzeitlichen Gesellschaftszuschreibung Migrationshintergrund eine Initiative gestartet.
Ihrer kleinen und überschaubaren Lerngruppen-Arbeit haben sie die Bezeichnung „Bildung vor Ort – Lernlotsen“ gegeben. (mehr…)

Umwelt-Klassismus und Naturkatastrophen

Nachdem vor sechs Jahren der Hurrikan Katrina New Orleans zerstörte, übersetzte ich einen Artikel von Kirsten Anderberg zum „rassistischen und klassistischen Genozid“ in New Orleans. Man mag die Bezeichnung „Genozid“ übertrieben finden, aber spannend fand ich ihre detaillierte Beschreibung. Ein Jahr später arbeitete ich selber als Volunteer in der durch den Hurrikan und die Flutwelle zerstörte Stadt – aus Solidarität und um herauszufinden, wie sich Klassendiskriminierung / Klassismus in der Politik nach der Zerstörung zeigt. Tatsächlich hatte meine Arbeit auch direkt mit unserer Themenstellung des Dishwasher zu tun. In den letzten Tagen stellte ich meine bescheidenen handwerklichen Fähigkeiten dem Wiederaufbau einer Schule zur Verfügung, in der nur Kinder aus dem benachteiligten „Lower 9th Ward“ gingen. Die Common Ground Gruppe, bei denen ich mitarbeitete, mussten gegen Polizeischikanen auf eigene Faust die Schule wieder herrichten. (mehr…)

Meine unterprivilegierte Kindheit

Dieser Erfahrungsbericht wurde aus dem Dishwasher/WCA-Wiki übernommen und steht unter der CC-By-SA-Linzenz. Er ist vom April 2007, Autor ist Cumtempore. Hier nochmal der Aufruf, das Wiki zu nutzen und auszubauen.

Cumtempore: Meine unterprivilegierte Kindheit

In der Zeit
kann man lesen, dass Lehramtstudenten der Universität Bielefeld benachteiligten Kindern helfen. Das ist gut so.
Doch was ist eigentlich benachteiligt? Der Artikel gibt eine Antwort: „Die angehenden Lehrer erleben […] wie drei jüngere Geschwister durch das Zimmer toben, während die Älteste versucht, einen Aufsatz zu schreiben. Der Misserfolg scheint programmiert.“ (mehr…)

Klassenspezfisches Konfliktverhalten in Facebook

Von Andreas

Vielleicht kennt ihr persönliche Beispiele für klassenspezifisch unterschiedliches Konfliktverhalten? Auf der Seite Classism.org fand ich einen Beitrag von N. Jeanne Burns: Classed Relationships on the Internet:

“Social class and the Internet” usually implies issues of access to high-speed Internet and newer computers. But recent online discussions have me reflecting on how my Facebook friends are divided clearly along class lines, in how we interact online. Class differences in dealing – or not dealing – with conflict show up starkly in my online conversations.

Erfahrungsbericht – Ein Kommilitone aus der „A-Klasse“

Dies ein Erfahrungsbericht von Stephan Schleim, den er als Antwort auf das Interview zwischen Reinhard Jellen und Rolf Jüngermann („Deutschland hat weltweit das ungerechteste Schulsystem“, 19.01.2011) schrieb, und dem Dishwasher dankenswerterweise zum Nachdruck überließ. (mehr…)

Studienstiftung des deutschen Volkes fördert noch immer 80% Akademikerkinder

Im Effekt hat sich so gut wie nichts geändert. Zwar können sich studierende jetzt selber bewerben und müssen nicht mehr vorgeschlagen werden. Aber auch nach einem Jahr kommen 80% der Stipendiant_innen der Stiftung des deutschen Volkes aus der Akademikerschicht. Kein Wunder, wenn man sich den Erfahrungsbericht durchliest, den Julian Kranz SPIEGEL-Online mitteilte. Bereits auf dem Weg zur Stiftung kamen ihm Bedenken: (mehr…)

Skifahren und Klassenfahrten

Arbeiterkinder werden systematisch von Schulangeboten ausgeschlossen. Später heißt es dann: sie wären die Asozialen. Ein Beispiel: Kein Skilager für sozial schwache Kinder.

Spinnewipp

Von Andreas Kemper
Die derzeit stattfindende Eugenik-Diskussion reisst nicht ab. Auf rechten Internetplattformen finden beispielweise Umfragen statt mit tausenden von Teilnehmern, die „Dekadenz“ als das derzeitige Grundübel sehen. Kinder aus unteren Schichten waren im Nazi-Deutschland besonders betroffen von der Eugenik-Ideologie. Ein Beispiel ist Paul Wulff aus Münster, der Zeit seines Lebens auf die Sozialeugenik des Nationalsozialimus aufmerksam machhte. (mehr…)

Interview mit Arbeiterkind Funny van Dannen in der taz

Funny van Dannen im Interview mit der taz über Kleinfamilie und Weihnachten. Hin und wieder geht es auch um die Schule – die akademische Laufbahn ist nicht so deren Ding in seiner Familie.

Übersteht Weihnachten ohne große Schäden!

Ich hatte überlegt, von Seiten der Dishwasher-Redaktion allen Lesern und Leserinnen ein schönes Weihnachtsfest zu wünschen. Aber gerade für Arbeiterkinder ist dieses Fest oftmals nur eine Zumutung. Ich habe keine Ahnung wie die vielen Arbeiterkinder mit einem nicht-christlichem Hintergrund dieses Fest empfinden, daher fange ich erst gar nicht an, hier Vermutungen anzustellen, sondern bleibe bei mir. Ich lehne Weihnachten nicht rundherum ab. Es gibt schöne Kindheitserinnerungen und es macht mir Spaß, für die Kinder in der Verwandtschaft und Bekannten Geschenke einzukaufen. Aber … (mehr…)

Habitus- und Wissensvorsprung

Von Silke (Hamburg)

Hi!

Ich bin grad über euer Referat gestolpert und begeistert!!!

Wenn ich noch etwas Zeit für etwas übrig hätte, dann wäre es sicher dieser Bereich, in dem ich mich engagieren würde. Hab ich schon vorher gesagt, aber dass es tatsächlich schon in Deutschland ein Asta-Referat gibt ist großartig. (mehr…)

Dishwasher Nr 3 Call for Action

Hi

Bis zum 01.12.2010 könnt Ihr uns Artikel zum Dishwasher-Magazin senden.
Themenschwerpunkt:
Leben und Überleben an der Uni
Wir suchen Erfahrungsberichte und journalistische Artikel zu Thema „Leben und Überleben an der Uni“ mit Bezug zur sozialen Herkunft. Bitte beachtet, dass die Artikel nicht mehr als 20.000 Zeichen umfassen. Außerdem wünscht sich unsere Layouterin Zwischenüberschriften. Fotos oder Bilder wären auch nett.
Zudem suchen wir Theorie-Artikel zum Thema:
Habitus-Struktur-Konflikt im Bildungsbereich

Schreibt uns: asta.fikus@uni-muenster.de




kostenloser Counter