Tag-Archiv für 'hartz-iv'

Hartz IV Bildungspaket besteht Praxistest nicht

Die Thüringer Sozialverbände kritisieren das von der Bundesregierung eingeführte Bildungspaket für Kinder aus Hartz IV Familien und Geringverdienern. In der Praxis sei die Beantragung zu bürokratisch und umständlich. Das Ergebnis im Vergleich zum Aufwand ist viel zu gering, denn die finanziellen Hilfen sind in der Regel viel zu gering. Weiter

Arbeitslosigkeit und Schulschwänzen

Volker Kauder, der Franktionsvorsitzende der CDU, fordert, Geldbußen konsequenter von Hartz-IV-Bezügen abzuziehen, wenn Kinder nicht zur Schule erscheinen. Er habe den Eindruck, dass Bußgelder wegen Schulschwänzens selten verhängt und noch seltener eingetrieben würden. Damit greift er eine der Ideen von Thilo Sarrazin auf, der in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ genau diese Regelung gefordert. Diese Strafen müssten so gestaltet sein, dass sie das Existenzminimum unterlaufen. (mehr…)

Arbeiterkind…

Von Die 13
(Mit freundlicher Genehmigung von ihrem Blog Die 13’s Weblog Juli 28, 2010 at 2:24 pm)

Den folgenden Blogeintrag hätte ich schon länger gerne verfasst. Ich habe es immer wieder aufgeschoben. Wut, Unsicherheit, außerdem enthält er viel Persönliches. Der Artikel im SpOn gestern hat das Fass zum überlaufen gebracht. Ich habe überlegt, derartiges anonym zu veröffentlichen. Aber ich stehe zu allem was darin steht.

Es geht um den Bericht über HartzIV-Empfängerkinder, die von Arbeitsagenturen zur Ausbildung gedrängt werden.

Ich habe ähnliche Erfahrungen mit ARGE-Mitarbeitern gemacht, und möchte das hier einmal schildern: (mehr…)

„… in die Bildungsferne geboren“ Neues von Heinsohn

Von Anreas Kemper
Die WELT-Online hält es für notwendig, dass Herr Heinsohn seine Polemiken noch einmal wiederholen darf. Er nennt in seinem Gastkommentar vom 20.03.10 keine neuen Argumente, sondern wird noch perfider: die Hartz-IV-Mütter seien unschuldig. Sie würden durch die hohen Transferleistungen verführt und dann später vom Staat als Schlampen bezeichnet, weil sie das Geld annehmen (welche Leistungen eigentlich? Kindergeld kann er ja wohl nicht meinen, das wird schließlich mit dem ALG-II verrechnet, Elterngeld gibt es nur für ein Jahr und zwar nur ein Sechstel der Transferleistungen, die Gutverdienende erhalten). Besser also erst gar nichts geben? (mehr…)

Aufgeschnappt

Gunnar Heinsohn: Wie man mit viel Geld Armut vermehrt, Welt-Online, 09.02.2010
„Höhere Sozialleistungen steigern die Geburtenrate von arbeitslosen Frauen. […] Die Deutschen haben bei einer schrumpfenden und vergreisenden Einwohnerschaft 20 Prozent aller Kinder auf Hartz IV […] In Deutschland explodiert die Zahl verhafteter 18- bis 20-jähriger Gewalttäter zwischen 1994 und 2008 von 19 000 auf 37 000. […] Um zu verhindern, dass sich die Situation weiter verschlimmert, wirkt nichts segensreicher als ein ganz unideologisches Zudrehen des Geldhahns für alle, die ohne Behinderung sind und dennoch von Sozialhilfe leben wollen.“ siehe auch




kostenloser Counter