Tag-Archiv für 'hochschulpolitik'

Vollversammlung studierender Arbeiterkinder Uni Münster

Am Donnerstag den 26. Januar findet um 18 Uhr die Vollversammlung studierender Arbeiterkinder an der Uni Münster statt. Genaugenommen handelt es sich um die „Vollversammlung von finanziell und kulturelle benachteiligten Studierenden“, die während dieser Versammlung ihre Vertreter_innen wählen. Der AStA der Uni Münster hat 2003 nach einer ersten Vollversammlung mit achtzig Anwesenden ein Referat für Arbeiterkinder eingerichtet, welches mindestens jährlich für ein Jahr durch diese Vollversammlung gewählt wird. Die Referent_innen erhalten insgesamt eine monatliche Aufwandsentschädigung in höhe des BAFöG-Satzes, den sie untereinander aufteilen und können über etwas mehr als 4.000 Euro für ihre bildungspolitische Arbeit gegen die Benachteiligung von Arbeiterkindern ausgeben. Die VV findet statt im Senatssaal im Schloss, Schlossplatz 2.

Eurostudent-Studie: Höchste soziale Selektivität in Deutschland

Von Andreas Kemper

Wieder einmal wird die hohe soziale Selektivität des deutschen Bildungssystems bestätigt. Diesmal die des Hochschulsystems im Europäischen Vergleich. In Deutschland haben nur 2% der Studierenden Eltern mit einem „low-educational-background“ aber 69% der Studierenden Eltern mit einem „high-educational-background“. Die Vierte Eurostudent-Studie hat diesmal einen Schwerpunkt auf die soziale Herkunft und beleuchtet dieses Thema sehr differenziert. Europameister ist das deutsche Hochschulsystem noch in einer anderen Weise: es ist das einzige europäische Land, in dem mehr Männer als Frauen studiert. Der Handlungsbedarf ist also nach wie vor groß. Eine Studie von Holger und Tino Bargel vom letzten Jahr befasste sich mit den Ungleichheiten und Benachteiligungen aufgrung der sozialen Herkunft der Studierenden.
Wir haben für den 8.-10. Juli 2011 eine internationale Tagung organisiert, die sich explizit mit den Benachteiligungen im Hochschulsystem befassen wird, wo vor allem Selbsthilfe-Organisationen von Arbeiterkindern zu Wort kommen werden: http://wcpca.wordpress.com .

Chance 2 – Auftaktveranstaltung

Am Freitag Nachmittag bin ich zur offiziellen Auftaktveranstaltung des Projekts „Chance 2“ der Uni Duisburg/Essen gefahren. Ich hatte erst gegen Mittag erfahren, dass es sich um eine hochkarätige Veranstaltung mit Schulministerin, Oberbürgermeistern und Fernsehpräsenz handelt, konnte mich aber aus zeitlichen Gründen nicht vorbereiten und nahm dann völlig „underdressed“ an der Zeremonie teil. (mehr…)

Vollversammlung der studierenden Arbeiterkinder

Vollversammlung Donnerstag, 16.12. 18 Uhr AStA Uni Münster, Schlossplatz 1, Plenumsraum

Zum zehnten Mal wird es eine Vollversammlung von studierenden Arbeiterkindern an der Universität Münster geben. Während der Vollversammlung wird darüber beraten, wie die Situation von Arbeiterkindern im Bildungssystem verbessert werden kann. Es wird die Arbeit vom „Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende“ vorgestellt, die amtierenden Referenten sind gegenüber dieser Vollversammlung rechenschaftspflichtig. Und es werden für das nächste Jahr neue Referent_innen gewählt. Die Stelle im AStA wird mit einer Aufwandsentschädigung in Höhe des vollen Bafög-Satzes vergütet. Bislang war es üblich, dass sich zwei (oder drei) Interessierte diese Stelle teilten. (mehr…)

Die Politik als sozialer Raum, der von akademischen Mittelschichten dominiert wird

Veranstaltung vom Fikus-Referat Münster. Referent: Tobias Fabinger

Die Politik als sozialer Raum, der von akademischen Mittelschichten dominiert wird
- Über den ungleichen Zugang für verschiedene soziale Milieus zur Politik, am Beispiel der Grünen und am Beispiel des Hamburger Schulkampfes

Die Politik ist sehr stark von akademischen Mittelschichten geprägt; dies trifft auch für die Hochschulpolitik an der Uni Münster oder etwa für die Kommunalpolitik zu. In einigen Parteien verstärkt sich diese soziale Homogenisierung noch, da sie nur bestimmte Milieus ansprechen. Auch bei Volksentscheiden dominiert die Mittelschicht den politischen Raum. Es ist also die Frage, welche politischen Praxen geschaffen werden können, damit die arbeiterlichen Milieus politisch sichtbar werden und ihre Interessen vertreten können. (mehr…)




kostenloser Counter